Homepage
Neue Beiträge
Örtlichkeiten und Wissenswertes
von: Odeonnight 6. Jan 2017, 01:23 zum letzten Beitrag 6. Jan 2017, 01:23

lethal and non-lethal
von: Lazarus 17. Jul 2016, 03:18 zum letzten Beitrag 17. Jul 2016, 03:18

Difficult terrain
von: Xewarius 16. Jul 2016, 15:56 zum letzten Beitrag 16. Jul 2016, 15:56

Suche
  

Ritter und Prone

hier kann diskutiert werden bis die Fetzen fliegen

Ritter und Prone

Beitragvon Xewarius » 18. Mär 2011, 09:28

ich glaube das thema wurde vergessen.

wollte es ´hier wieder aufrollen.
ihm buche steht das der ritter-code keinen hilflosen leathel schaden zuführt. höchstens non-leathel.
kein flank-bonus nutzt, und
keine gegner angreift die flat-footed sind. Stattdessen/anstatt, erlaubt man den gegner sich fertig zu machen vor der attacke.

• A knight does not gain a bonus on attack rolls when flanking.
You still confer the benefi t of a flanking position to
your ally, but you forgo your own +2 bonus on attack rolls.
You can choose to keep the +2 bonus, but doing so violates
your code of honor (see below).
• A knight never strikes a fl at-footed opponent. Instead, you
allow your foe to ready himself before attacking.
• A knight never deals lethal damage against a helpless foe.
You can strike such a foe, but only with attacks that deal
nonlethal damage.

und unsere diskusion ging eigentlich um den letzten satz der 2.regel.
ich meine das dieser sich auf das flat-footed weiter bezieht und dies nur erklärt wie es handzuhaben ist.
sonst würde es auch explizit da stehen, dass man gegner die auf den boden liegen net angreifen darf.

aus der spielmechanik her ist ein gegner der auf dem boden liegt nicht gleich hilflos und, solange er net überrascht wird, auch net flat-footed. er hat bloß bonus oder malus auf seine attacken und rk.
moralisch aus unserer rl gesehen ist es klar, das man leute die auf dem boden liegen nicht noch nachtrettet.

so, feuer frei :D
Xewarius
 
Beiträge: 243
Registriert: 08.2010
Geschlecht:

Re: Ritter und Prone

Beitragvon Cloude » 18. Mär 2011, 10:11

Ein paar punkte muss man aber auch ableiten können da einfach nicht alles in Buch stehen muss, denn es ist un möglich alle eventualitäten zu bennen Ich würde diesen Fall entweder zu Er bezieht keinen eigenen bonus wie bei Flank oder er muss auf Non Lethal dmg umsteigen unterbringen den das is das was einen Ritter ausmacht na klar er ist in diesem Augenblick nicht hilflos aber denoch würde der Ritter den ich mich Vorstelle A: keinen Vorteil daraus ziehen udn B: WAHRSCHEINLICHHHH aber da bin cih selber noch im konflikt mit mir selber, diesen nciht Angreifen was glaube ich das Ausschlag gebende war, das du vor deinem Angriff garkeine Ankündigung gemacht hattest wie ich mache non lethal oder ich verzichte auf die +4 irgendwann finde ich zumindestens muss man das auch nicht erwähnen weil es zu einer selbstverstänlichkeit wird aber bei einem frischen Ritter muss das noch sein ^^
Cloude
 
Beiträge: 44
Registriert: 06.2010
Geschlecht:

Re: Ritter und Prone

Beitragvon Odeonnight » 18. Mär 2011, 11:03

Also im Deutschen steht expliziet, das der Ritter einem Gegner es stets erlaubt, zu gleich fairen Bedingungen zu kämpfen und sei der Gegner noch so stark.
Er nutz kein Vorteil aus, da dies wider seinem Ehrgefühl ist.
( Unser Problem ist das wir englisch einheitlich Wort für Wort übersetzen und unser manchmal der Zusammenhang dabei entgeht oder die genaue Meinung verborgen bleibt, ist nun mal so, da wir nicht mit der englischen Sprache aufgewachsen sind )

Und zum Thema improved trip
wenn er diese Aktion macht, also erst trippen und dann die folgeangriffe ist das ok da dies quasi während seiner eignen Runde statt findet, und er es auf faire weise geshafft hat einen Gegner zu fall zu bringen

ABER: sollte ein Gegner aufstehen wollen, so würde dies, ein Ritter zulassen, da es seine Ehre ihm nur erlaubt einen Kampf zu gleichen Bedingungen zu führen.

Dies gilt für sämtliche Bedingungen, ein Ritter nutzt nun mal keinen Vorteil aus.
Einzige Ausnahme; er darf beritten sein

und selbst hier sagen einige

der Ritter würde niemals einen unberittenen Gegner beritten angreifen wenn der Gegner dadurch einen Grögennachteil hat
Odeonnight
 
Beiträge: 324
Registriert: 06.2010
Geschlecht:

Re: Ritter und Prone

Beitragvon Cloude » 18. Mär 2011, 11:49

Rein theoretisch wenn einer Aufsteht (Gelegenheitsangriff) und der Ritter WARTET bis dieser aufgestanden ist und nutzt dann die Gelegenheit wäre das nicht ok (gleiche bedingungen) auch wenn ein gelegenheitsangriff schon als Vorteil zählt
Cloude
 
Beiträge: 44
Registriert: 06.2010
Geschlecht:

Re: Ritter und Prone

Beitragvon Xewarius » 18. Mär 2011, 13:04

ja, das mit dem englischen ist bei den büchern so ne sache :shock:
ich bin eigentlich auch eurer meinung. hielt mich aber in der situation an das was das englische PH2 mir an regeln vorgab.

nun ist die frage was tut der edle rittersmann.
greift er trotzdem an und nutzt seinen bonus nicht, wie beim flank?
oder greift er mit non-leathel an? (da würde er halt auch auf 0 bonus kommen da: non-leathel angriff -4attack gibt und prone +4) oder sogar nur den malus nimmt -4attack
und unterscheiden wir, wie rafa es gesagt hat, zwischen trippen + attacke und gelegenheitsangriff durch aufstehen.

würde gern mal genau wissen was ich darf und was net.
wie auch beritten nicht berittene angreifen.


P.S. rafa, wenn du einige bücher auf deutsch als pdf hast, kannst du die bitte weiter reichen bei skype.
den die englischen werke sind oft nicht ganz verständlich.
Xewarius
 
Beiträge: 243
Registriert: 08.2010
Geschlecht:

Re: Ritter und Prone

Beitragvon Xewarius » 25. Mär 2011, 12:06

eehhhhmmmm, was ist nun mit dem ritter und seinen codex.
es ist noch nicht klar was nun regel ist.
Xewarius
 
Beiträge: 243
Registriert: 08.2010
Geschlecht:

Re: Ritter und Prone

Beitragvon Lazarus » 26. Mär 2011, 03:51

naja ihr beide übertreibt
also im buch steht nicht, das man keine gelegenheits nutzten darf, ergo ist erlabt

in den regeln ist nicht alles klar deffiniert, weil es nie klar deffiniert sein kann . es wird immer situationen geben, wo die bücher eine grauzone offen lassen und damit ein spiel raum füreigenen interpretationen , was auch wichtig ist, da ich keine vordeffinierte rolle spielen will sondern mein char.

ich persönlich würd den ritter so spielen, dass ich diesen gelegenheits angriff nur dann nutzen wenn ich ihm auch selber ausgelößt hab. sprich: voerher selber getrippt hab, und er dadurch aufsthen muss.


ps: so wie ihr euch den ritter vorstellt , solltet man auch über die qonsequenzen nachdenken. was ist mit heiltänken? was ist mit 3spieler gegen 1 monster ?was ist mit magischen equip oder normalen equip? was würd ein böser ritter tun in diesen situationen, für dem die gleichen regeln gelten?
Lazarus
 
Beiträge: 142
Registriert: 06.2010
Geschlecht:

Re: Ritter und Prone

Beitragvon Xewarius » 31. Mär 2011, 15:18

wie siehts es nun mit den regeln für mein ritter aus? belassen wir es wie es im ph2 steht? oder weiten wir die regeln aus?
Xewarius
 
Beiträge: 243
Registriert: 08.2010
Geschlecht:


Zurück zu "Regeldiskussion"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron