Homepage
Neue Beiträge
Hans Lande
von: HansKanns 20. Sep 2018, 20:55 zum letzten Beitrag 20. Sep 2018, 20:55

Kathedrale der heiligen Seelen
von: Odeonnight 20. Sep 2018, 11:24 zum letzten Beitrag 20. Sep 2018, 11:24

Graufels - Olpar
von: Odeonnight 27. Nov 2017, 11:22 zum letzten Beitrag 27. Nov 2017, 11:22

Suche
  

[Volk] Drachen

Moderator: Pallanon

[Volk] Drachen

Beitragvon Pallanon » 3. Jun 2015, 11:02

Grundsätzliches:

Die Drachen sind die Anführer des Drachenheeres. Jeder einzelne von ihnen ist ein schon allein körperlich entsetzlicher Gegner, doch ihr Intellekt und ihr Zusammenhalt ist noch um einiges gefährlicher. Überraschend für so gefährliche Monster ist ihre Bereitschaft, Kämpfe zu vermeiden und stattdessen zu verhandeln.


Geschichte:
Es ist nicht klar, woher die Drachen kommen, oder wie lange sie schon unterwegs waren. Fest steht nur, dass sie aus einem anderen Teil des Eismeeres kommen, denn die Dschizon begegneten ihnen zum ersten Mal etwa um das Jahr 1098 herum, nachdem die Drachen das Volk der Gnome unterjocht hatten. Wie vorher den Gnomen und später den anderen Rassen, wurde auch den Dschizon erklärt, dass sie für ihre Zukunft nur zwei Optionen neben der völligen Auslöschung hätten:

  • Die gesamte Rasse hat sich auf ewig dem Sklavenheer der Drachen anzuschließen und bis zum Tod gegen jeden Gegner zu kämpfen, den die Drachen bestimmen.
  • Die gesamte Rasse hat sich auf ihrer Heimatinsel einzufinden und wird dort auf ewig eingeschlossen und aller höheren Magie beraubt.

Die Dschizon und die Brummer entschieden sich stattdessen zu kämpfen und zunächst waren sie den Drachen und ihren Kampfsklaven in etwa ebenbürtig. Während die Dschizon weitere Verbündete suchten, versklavten die Drachen nacheinander zunächst die Goblins und die Orks, später auch die Vashu, die Orn und die Mykoniden. So gewann das Drachenheer immer mehr an Stärke und langsam aber sicher zeichnete sich ein Sieg der Drachen ab.


Kultur:
Nur wenig ist über die Kultur der Drachen selbst bekannt, aber man vermutet, dass sie wahrscheinlich keine Namen haben. Auch gegenüber ihren Kampfsklaven nennen sie sich immer nur "Herrscher Nummer" gefolgt von einer Zahl. Je niedriger diese Nummer, umso höher scheint der jeweilige Drache in der Hierarchie zu stehen. Selbst Drachen mit einer vierstelligen Nummer sind immer noch extrem gefährliche Gegner.
Da man anfangs immer nur einzelne Drachen, oft umgegen von Kampfsklaven antraf, nahm man zunächst an, dass sie Einzelgänger wären. Das sollte sich als tödlicher Fehler herausstellen, denn in der Schlacht um die Wolfsinseln kämpften etwa 100 gemeinsam und mit hervorragender Koordination.
Den Drachen sind ihre eigenen Regeln und Gesetze enorm wichtig. Allerdings scheinen sie absolut keinen Humor zu haben, wie die Gnome sehr schmerzhaft feststellen mussten. Überhaupt scheinen Drachen über ein sehr eingeschränktes Maß an Emotionen zu verfügen, so zeigen sie weder Gnade noch Mitgefühl, aber auch keinen Haß oder Zorn, was allerdings nicht bedeutet, dass sie diese Gefühle nicht verstehen. Sie haben sie nur offenbar selbst nicht oder unterdrücken sie erfolgreich. Am ehesten kann man die Drachen als kalt und berechnend beschreiben.
Bemerkenswert ist auch, dass bisher niemand einen Drachen sprechen gehört hat. Jeder Drache trägt um seinen Hals eine Kette, an deren Ende sich ein Käfig befindet. In diesem Käfig befindet sich eine krötenartige Kreatur, die offenbar für den jeweiligen Drachen übersetzt. Auf diese Art können die Drachen jede beliebige Sprache sprechen und verstehen.


Erscheinung:
Drachen ähneln einer Mischung aus Insekten und Reptilien, haben sechs Glieder und zwei große Flügel, die an die von Libellen erinnern. Ihre Körper sich bis auf die Flughäute mit eisenharten, gelben und blauen Schuppen überzogen. Ihre Köpfe liegen am Ende eines sehr flexiblen Halses. Sie haben mehrere Augen, die ähnlich denen einer Spinne verteilt sind und enorm kräftige Mandiblen. Der Hinterleib ist sehr beweglich und kräftig. Im Durchschnitt sind Drachen etwa 30m lang und wiegen vermutlich um die 80 Tonnen.
Alles Wissen über die Körper der Drachen kommt aus Beobachtungen, denn wenn ein Drache stirbt, löst sich der gesamte Körper und alles, was der Drache bei sich trägt, sofort in einem gleißenden Licht auf. Es wird vermutet, dass dies eine Art Schutzzauber ist, der verhindern soll, das ein Gegner der Drachen aus dem Tod eines der ihren weiteren Nutzen ziehen kann.
Im Widerspruch zu ihrem monströsen Äußeren scheint ihr Intellekt zu stehen. Es ist fast unmöglich, einen Drachen auszutricksen, wobei einige von Ihnen es offenbar mögen, zum Schein so zu tun, als ob dies gelungen wäre.
Pallanon
 
Beiträge: 73
Registriert: 07.2011
Geschlecht:

Zurück zu "Völker des Eismeeres"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron